29.12.2023

Weihnachtshochwasser 2023 - ein Helfertagebuch

Landunter im Stadtgebiet und im Landkreis Nordhausen

Weihnachten das Fest der Feste, endlich Zeit für Ruhe und Entspannung. Zeit für die Familie und Freunde, für Bescherung, für Gänsebraten mit Rotkohl und Thüringer Klöße. Aber Mutter Natur war anderer Meinung. Seit Tagen Regen, Felder stehen unter Wasser, die Pegel von Bächen und Flüsse steigen, Talsperren laufen voll, Schneeschmelze im Harz und Temperaturen über 0 Grand, der Grundwasserspiegel steigt. Perfekte Grundlage für Überflutungen und Hochwasser. Was niemand wusste, es sollte für uns vom THW Ortsverband Nordhausen der längste Einsatz im Heimatlandkreis werden.

23.12.2023, 11:37 Uhr Alarmierung, Auftrag: Ausleuchten Breitstellungsraum am Hellweg Baumarkt in Nordhausen im Ortsteil Sundhausen und Bereitstellung von Dieselkraftstoff mit der mobilen Tankanlage für Einsatzfahrzeuge. Auftragserweiterung:  Einsatz von Pumpen und Ausleuchten der Einsatzstelle an der Helme Brücke in der Ortslage Sundhausen mit dem Lichtmastanhänger. Ablösung der Freiwilligen Feuerwehr Hesserode von der Sandsack Befüllung per Hand und bei Regen unter freiem Himmel auf dem Gelände vom Bauhof der Stadt Nordhausen. Eine Notbesatzung verbleibt am Einsatzort und übernimmt mit der Freiwilligen Feuerwehr die Nachtwache in Sundhausen. Alle anderen THW-Einsatzkräfte beenden den Dienst gegen 02:00 Uhr.

24.12.2023, Heiligabend, 03:40 Uhr Alarmierung: Auftrag Sandsäcke befüllen per Hand, unter freiem Himmel auf dem Gelände vom Bauhof der Stadt Nordhausen. Mit am Start die Freiwillige Feuerwehr Großwechsungen. Auftragende gegen 09:00 Uhr.

04:00 Uhr zusätzlichen Transportauftrag übernommen. Auftrag, mit dem MzKw volle Sandsäcke fahren von Göttingen OT Rosdorf zur Freiwilligen Feuerwehr Bad Sachsa, sowie Sandsäcke fahren von Göttingen OT Rosdorf nach Eisdorf bei Osterode/Harz. Auftragende gegen 14:00 Uhr

Parallel laufen Transportaufgaben mit dem MLW IV in Nordhausen, mit dem Auftrag fertige Sandsäcke fahren vom Bauhof Nordhausen in die Ortslagen Bielen, Stempeda, fertige Sandsäcke holen aus Heiligenstadt. Auftragende gegen 18:00 Uhr

Weiterhin laufen unsere Schmutzwasserpumpen und Tauchpumpen gemeinsam mit denen der Feuerwehr, der Lichtmastanhänger steht weiterhin an der Helme Brücke in der Ortslage Sundhausen, es geht in die 2. Nachtschicht. Ein großer Dank an die Einwohner von Sundhausen, welche uns liebevoll mit Essen und Getränke versorgt haben und an das AWO Sozialzentrum das wir die Räumlichkeiten nutzen durften.

 

25.12.2023, 1. Weihnachtstag, 07:00 Uhr

Über Nacht ist der Pegel an der Helme Brücke in Sundhausen gefallen. Die Einsatzstelle wurde aufgelöst, die gesamte Technik in den Ortsverband verlagert. Erneute Lageerkundung beim Krisenstab der Berufsfeuerwehr Nordhausen durch den Ortsbeauftragen, Auftrag Ende 11:40 Uhr

12:00 Uhr erneute Alarmierung, Auftrag Hochwasser, Technische Hilfeleistung, Einsatzstelle Windehausen

Die Ortslage Windehausen wurde evakuiert, Infrastruktur ist abgeschaltet, Anlaufpunkt für uns die Sporthalle Heringen/Helme, Absicherung mit 2 LKW innerhalb der Ortslage. Bei Bedarf Hilfe leisten für die verbliebenen Einwohner, der Freiwilligen Feuerwehr in Windehausen zur Seite stehen für anstehende Transportaufgaben.

12:00 Uhr bis 14:00 Uhr, der Ministerpräsident von Thüringen Herr Bodo Ramelow und der Landrat Herr Matthias Jendricke vom Landkreis Nordhausen sind vor Ort im Krisenstab in Heringen.

15:00 Uhr, die Ortsverbände Rudolstadt/Saalfeld und Apolda tanken am Autohof Werther bei Nordhausen. Sie sind auf Rückfahrt von ihrem Einsatz in Sarstedt bei Hannover. Neuer Auftrag aus der Regionalstelle des THW in Erfurt für sie, Zielort Windehausen.

15:30 Uhr Errichtung einer LuK im Ortsverband Nordhausen.

15:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr Pause, was essen und durchatmen, eine „Mütze“ voll schlaf für die Einsatzkräfte aus Rudolstadt/Saalfeld und Apolda bei uns im Ortsverband Nordhausen

16:00 Uhr Krisenstab tagt erneut in der Sporthalle Heringen/Helme, Thema Einsatz THW Großpumpe.

16:00 Uhr Einfahrt ins Hochwassergebiet und Beginn von Erkundungsfahrten innerhalb der überfluteten Ortslage. Vorbereitung zur Einrichtung eines Bereitstellungsraumes für das THW.

21:00 Uhr Eintreffen weiterer Kräfte aus dem Ortsverbände Rudolstadt/Saalfeld, Sondershausen mit schwerer Technik und Großpumpen. Auftrag Wasser aus der Ortslage pumpen. 900.000 Liter pro Stunde, werden aus der Ortslage Windehausen mit nur einer Pumpe auf die umliegenden Felder gefördert. Zusätzlich laufen weitere Tauchpumpen mit Fördermengen bis 800 Liter pro Minute. Der Ortsverband Nordhausen unterstützt mit dem seinem GKW und dem Lichtmastanhänger beim Einrichten in der Lage. Zusätzlich wird die letzte funktionierende Trafostation gesichert, welche den Bereitstellungsraum des THW in Windehausen, die Notunterkunft der Freiwilligen Feuerwehr und die Agrarproduktion Zorgeland GmbH mit Strom versorgt. Der Ortsverband Heiligenstadt wurde in Bereitschaft gesetzt.

26.12.2023, 2. Weihnachtsfeiertag

09:00 Uhr Zusammenkunft vom Krisenstab in der Sporthalle Heringen/Helme mit dabei unser Ortsbeauftragte vom THW – OV Nordhausen.

Auf Grund der veränderten Situation der gesamten Hochwasserlage in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen verlagerte der Ortsverband Apolda in der Nacht zurück nach Apolda. Weitere Helfer und Technik kamen aus Rudolstadt/Saalfeld nach Nordthüringen. Langsam, aber stetig fällt der Wasserstand in der Ortslage, die Großpumpe zeigt, was sie kann. Von Entwarnung ist jedoch keine Spur. Der hohe Grundwasserspiegel wird längerfristig ein Problem werden. Auf den umliegenden Feldern, oder auch auf dem Sportplatz ist immer noch Landunter. Der Blick beim Pumpen ging parallel, Richtung der ca. 3.600m entfernten Ortschaft Görsbach.

11:37 Uhr Alarmierung für den Ortsverband Nordhausen, Hochwasser Windehausen

Auftrag, Unterstützung mit Pumpen in der Ortslage Windehausen. In Windehausen gibt es einige Senken, wo das Wasser nicht „freiwillig“ ablaufen möchte. Einige Kanäle sind verstopft. Hier musste nachgeholfen werden. Weiterhin wurde die Kanalisation freigepumpt. Hier zeigte sich deutlich der erhöhte Grundwasserspiegel. Dauereinsatz für unseren GKW, 3 Tauchpumpen mit je 600 Liter pro Minute und 2 Stromerzeuger fördern Wasser aus dem Kanalsystem. Zur Unterstützung ist der Ortsverband Erfurt in Windehausen eingetroffen. Der Ortsverband Rudolstadt Saalfeld wurde durch den OV Erfurt abgelöst.

27.12.2023

Tag 5, wie jeden Tag um 09:00 Uhr Zusammenkunft im Krisenstab und Lagebesprechung. Über Nacht konnte der OV Erfurt in einer Nachtschicht die Straßen und Gräben sehr gut abpumpen in der Ortslage Windehausen. Leider kam es in den frühen Morgenstunden zu Aufzeichnungen am Damm um Windehausen. Diesen hatte die Freiwillige Feuerwehr und deren Helfern bis Mittag in den Griff bekommen. Hierfür wurden Sandsäcke von Heringen und Uthleben nach Windehausen transportiert. Auftrag für den MLW IV und dem MzKw von unserem Ortsverband.

Ab Mittag, Beginn mit dem Auspumpen der ersten Häuser. Hierfür kamen Schmutzwasser- und Tauchpumpen zum Einsatz, von 400 Liter, 600 Liter bis 800 Liter Fördermenge pro Minute unter Beachtung der örtlichen Gegebenheiten. Wir wurden unterstützt durch den OV Heiligenstadt und OV Sondershausen. Der OV Erfurt wurde abgelöst.

 

28.12.2023

Tag 6, die morgendliche Zusammenkunft des Krisenstabes brachte eine veränderte Situation und neue Aufgaben. Der Grundwasserspiegel ist weiterhin sehr hoch. Einige Keller laufen daher wieder voll. Jetzt geht es vorrangig an das Oberflächenwasser in den Senken innerhalb der Ortslage. Weiterhin wird die Kanalisation freigepumpt. In direkter Abstimmung mit der TEAG werden Keller von Häusern freigepumpt, um die Infrastruktur straßenweise wieder in Funktion zu bekommen. Ohne Stromversorgung funktioniert die Pumpstation des Abwasserzweckverbands nicht. Ohne Strom und ohne die Pumpstation können die Anwohner nicht zurück. Es wird wieder ein langer Tag und eine lange Nacht. Der OV Gotha steht bereit zur Ablösung.

 

29.12.2023

Tag 7, nach einer langen Nacht wurde der Ortsverband Heiligenstadt und Teileinheiten vom OV Nordhausen durch den Ortsverband Gotha abgelöst. Gemeinsam ging es weiter im Häuserkampf, Haus für Haus und Keller für Keller.

Auf Grund der Umstände das der Stausee Kelbra ebenfalls kontrolliert geöffnet werden musste, kam es zur Evakuierung der Ortschaft Thürungen im Nachbarlandkreis Mansfeld-Südharz. Der Landkreis benötigte dringend befüllte Sandsäcke. Nachbarschaftshilfe in der Krise. Kurzerhand wurden mehrere LKWs vom THW beladen und dorthin verbracht.

Der THW-Landesbeauftragte für Sachsen und Thüringen, Dr. Marcus von Salisch besuchte den Landkreis Nordhausen. Nach einer Lagebesprechung machte er sich persönlich ein Bild an verschiedenen Einsatzstellen, an denen das THW vorrangig noch dabei ist, Häuser auszupumpen. Dabei dankte er allen Einsatzkräften, insbesondere dem THW Ortsverband Nordhausen, der sich seit dem 23.12.2023 im Dauereinsatz befindet.

Gegen 19:00 Uhr ging der Einsatz, welcher mit dem ersten Auftrag „Ausleuchten vom Bereitstellungsraum“ begann zu Ende.

Es ist geschafft, die Ortslage Windehausen ging wieder an das Stromnetz, alle Einwohner konnten zurück in ihre Häuser und Wohnungen. Bis das Grundwasser endgültig wieder auf normal steht vergehen noch Tage und Monate. Wir möchten uns für die gute Zusammenarbeit mit allen Einsatzkräften von Polizei, Rettungsdienst, Kat-Schutzzüge, Freiwilligen Feuerwehren, Berufsfeuerwehr, den Bauhöfen, den Mitarbeitern der TEAG, bei den ehrenamtlichen Seelsorgern, bis hin zur Landgemeinde Heringen bedanken. Danke auch an alle Freiwilligen, die an allen Stellen zugepackt haben, ob beim Kaffee kochen, beim Brötchen belegen bis zum Sandsack befüllen. Bei dem Einkaufsmarkt in Heringen, welcher kurzerhand seine Türen zu Weihnachten wieder geöffnet hat, damit eine Notversorgung aufgebaut werden konnte. Danke sagen wir auch an die Agrarproduktion Zorgeland GmbH, kurzerhand konnten wir ihr Firmengelände nutzen für unzählige THW-Fahrzeuge und einen B-Raum einrichten. Danke auch an die vielen Freiwilligen Feuerwehren, die nach Windehausen geeilt sind mit ihren Pumpen und Manpower und dazu beigetragen haben. Danke möchten wir auch an die THW - Ortsverbänden aus Sondershausen, Heiligenstadt, Erfurt, Rudolstadt / Saalfeld und Gotha sagen. Mit Euch waren wir stark, mit Euch haben wir dem Wasser gezeigt, was das Technische Hilfswerk leisten kann. Ihr wart da, als Nordthüringen nasse Füße bekommen hat.

Vergessen möchten wir an dieser Stelle auch nicht die Menschen, bei denen die „Brühe“ in den Häusern und Kellern gestanden hat. Hoffen wir, dass Versicherungen die Schäden schnellstens regulieren. Hoffen wir das Handwerker schnellstmöglich ihnen helfen mögen, dass das, was Sie sich über Jahre und über Generationen geschaffen haben, wieder aufbauen. Ein kleiner Trost bleibt, meistens wird es hinterher sogar schöner als vorher, bleiben Sie bitte stark und halten sie durch!

Nach 7 Tagen rund um die Uhr im Einsatz haben wir vom THW Ortsverband Nordhausen – fertig. Die gesamte Technik wurde abgebaut. Wir wurden durch Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren aus dem Unstrut-Hainich-Kreis abgelöst, welche ebenfalls mit Pumpen den Kampf gegen das Wasser aufgenommen haben. Für uns heißt es jetzt Technik, Fahrzeuge und Einsatzkleidung putzen. Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz.

Haben wir Euer Interesse geweckt und ihr wollt euch auch ehrenamtlich engagieren, dann meldet euch gerne bei uns. Werdet ein Teil vom großen THW-Zahnrad, wir haben für jeden die passenden HAIX-Einsatzstiefel.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: